#berosa4EuroProjekt Tag 10 – Tag 14

by Sabrina

Morgen bricht schon die dritte Woche des Projekts an. Unglaublich wie schnell die Zeit vergangen ist. Wie auch schon in den letzten beiden Erfahrungsberichten erfährst du in diesem Post was die letzen Tage auf den Teller kam und wieviel es kostete. Aus ökonomischen Gründen habe ich gleich 5 Tage zusammengefasst. 

Dieser Blogpost gehört zur Reihe #berosa4EuroProjekt – um was es bei diesem Projekt geht, erfährst du hier

Weitere Beiträge dieser Reihe findest du auch rechts in der Kategorie #berosa4EuroProjekt oder im Hauptmenü.

[tg_divider style=”faded”]

TAG 10 (1,16€)

Heute steht Zahnarzt am Plan. Außerdem möchte ich eine Torte für Benni’s Geburtstag vorbereiten. Er hat zwar erst am Freitag Geburtstag aber er bekommt immer eine Torte in die Arbeit mit die er mit seinen Arbeitskollegen teilen kann. Übrigens hat meine Jammerei auf Snapchat sprichwörtlich Früchte getragen… ich habe heute eine Clif Bar im Postkasten gefunden – was würde ich bloß ohne meine Freundinnen machen? ♥

[one_half]

Frühstück (0,53€)

  • 7 EL Haferflocken (0,117€)
  • 200ml Wasser
  • 1 Banane (0,26€)
  • 12g Himbeeren (0,10€)
  • 1 EL Agavendicksaft

[/one_half]
[one_half_last]

Mittag/Abendessen

(0,626€)

Erdäpfelgulasch

  • 1kg Erdäpfel
  • 4 gr. Zwiebel  (0,495€)
  • Salz, Pfeffer, Gulaschgewürz, 2 Suppenwürfel

[/one_half_last]

Resumé des zehnten Tages:

Wie bereits erwähnt habe ich eine Torte für Benni vorbereitet, als ich die Zutaten einkaufte wurde mir bewusst, dass ich niemals eine so aufwendige Torte backen könnte, hätte ich wirklich nur ein Lebensmittelbudget von 28€ pro Woche. Natürlich soll unter unserem selbst-auferlegtem Budget Benni’s Geburtstag nicht darunter leiden, deshalb wird dieser Einkauf auch nicht berücksichtigt… Trotzdem, dieses Projekt bringt mich zum Nachdenken.

[tg_divider style=”faded”]

TAG 11 (1,77€)

Gleich nach dem Aufstehen habe ich mich schon nicht so gut gefühlt. Ich bin für meine Verhältnisse viel zu früh aufgestanden – 5 Stunden Schlaf sind eindeutig zu wenig für mich. Vielleicht hilft ein ausgiebiges Frühstück um mich wieder fit zu machen.

[one_half]

Frühstück (0,72€)

  • die üblichen Haferflocken (0,53€)
  • Maisbrot
  • Brötchen mit Hummus
  • Soja Latte (0,189€)

[/one_half]
[one_half_last]

Abendessen (1,0457€)

Gebratene Polentaschnitten mit Champignons  (Rezept hier)

  • 250g Maisgrieß (0,1975€)
  • 20g Alsan (0,1032€)
  • 200g Champignons (0,745€)
  • Geriebene Muskatnuss, Salz, Pfeffer, 2 Gemüsesuppenwürfel

[/one_half_last]

Resumé des elften Tages:

Mein Befinden hat sich im Laufe des Tages und nach einem kurzen Nickerchen wieder gebessert. Eigentlich gibt es heute nicht viel zu sagen außer dass ich wirklich ein Riesenfan von gebratenen Polentaschnitten geworden bin 😀 .

[tg_divider style=”faded”]

TAG 12 (1,46€)

Heute ist Benni’s Geburtstag. Es gibt noch viel vorzubereiten.

[one_half]

Frühstück (0,53€)

  • 7 EL Haferflocken (0,117€)
  • 200ml Wasser
  • 1 Banane (0,26€)
  • 12g Himbeeren (0,10€)
  • 1 EL Agavendicksaft

[/one_half]
[one_half_last]

3-Gänge Geburtstagsessen (0,932€)

  • Kalte Vorspeise “Rote-Rüben-Carpaccio mit Grünkohl-Kürbiskern” (0€)
    • 2 Rote Rüben (Eigenanbau)
    • ein Bund Grünkohl (Eigenanbau)
    • Olivenöl, Apfelessig, Salz, Pfeffer, Kürbiskerne
  • Warme Vorspeise “Zucchini-Erdäpfelcreme Suppe”  (0,186€)
    • 290g Zucchini (Eigenanbau)
    • 2 Zwiebel ca. 111g (0,0383€)
    • 300g Erdäpfel (0,1485€)
    • Gemüsesuppenwürfel, Salz, Pfeffer, italienische Kräuter
  • Hauptspeise “Pasta mit Bolognese Sauce” (0,746€)
    • 100g Sojawürfel (0,299€)
    • 300g Fussili (0,252€)
    • 250g Passata (0,195€)
    • italienische Kräuter, Gemüsesuppenwürfel, Salz, Pfeffer

[/one_half_last]

Resumé des zwölften Tages:

Benni’s Geburtstagsmenü war vielleicht kein Gourmet-Menü aber es hat geschmeckt 🙂 . Ohne dem Projekt hätte es womöglich was anderes gegeben, oder wir wären Essen gegangen. Nichtsdestotrotz machte es mich wirklich glücklich wenigstens ein wirklich feines Carpaccio gezaubert zu haben – das sollten wir eindeutig viel öfter essen. Ohne meiner Ratlosigkeit was ich angesichts meines geringen Budgets,  Leckeres für Benni kochen soll, wäre ich wohl nie auf die Idee gekommen ein Rote-Rüben Carpaccio zu machen.

[tg_divider style=”faded”]

TAG 13 (1,67€)

Wieder ein Frühdienst – das heißt mein Frühstück wird in die Arbeit mitgenommen. Sicherheitshalber werden noch zwei Scheiben Maisbrot und Hummus-Brötchen eingepackt.

[one_half]

Frühstück (0,53€)

  • 7 EL Haferflocken (0,117€)
  • 200ml Wasser
  • 1 Banane (0,26€)
  • 12g Himbeeren (0,10€)
  • 1 EL Agavendicksaft

Snacks

Maisbrot und Hummus-Brötchen

[/one_half]
[one_half_last]

Linsen Curry mit Reis (1,145€)

  • 3 Erdäpfel ca. 340g (0,1683€)
  • 3 Zwiebel ca. 260g (0,0897€)
  • 800g Linsen (0,68€)
  • 300g Reis (0,207€)
  • 4 kl. Paradeiser (Eigenanbau)
  • 2 Gemüsesuppenwürfel, Curry, Kurkuma, Salz, Pfeffer

[/one_half_last]

Resumé des dreizehnten Tages:

Langsam werden alle Vorräte aufgebraucht. Es wäre aber eine Lüge wenn ich sage, dass es gut läuft. Ich bin demotiviert. Möchte endlich wieder einkaufen können was ich will. Möchte nicht mehr jeden Tag kochen müssen, mir nicht mehr Gedanken machen müssen was ich überhaupt kochen soll. Meine Kreativität hat sich längst verabschiedet. Ständig vorbereitet sein zu müssen nervt. Es nervt mich auch, dass ich das Gefühl habe ans Haus gefesselt zu sein.  Ich frage mich heute schon was ich morgen kochen soll – viele Optionen habe ich nicht mehr.

[tg_divider style=”faded”]

TAG 14 (1,83€)

Der letzte Tag der zweiten Woche ist angebrochen. Fällt das nur mir auf? Wir haben an keinem der letzten fünf Tage 2€ überschritten. Wie kann das sein? Ich habe anscheinend in der ersten Woche gut und in der zweiten Woche schlecht eingekauft. Anders kann ich es mir nicht erklären.

[one_half]

2x Frühstück (1,83€)

  • 2x 7 EL Haferflocken (0,117€)
  • 2x 200ml Wasser
  • 2x 1 Banane (0,26€)
  • 2x 12g Himbeeren (0,10€)
  • 2x 1 EL Agavendicksaft

[/one_half]
[one_half_last]

ReisVleisch (0,77€)

  • 3 Zwiebel ca. 238g (0,082€)
  • 100g Sojawürfel (0,299€)
  • 500g Passata (0,39€)
  • Gulaschgewürz, Salz, Pfeffer, getrocknete Petersilie, Gemüsesuppenwürfel, Öl, Chili

[/one_half_last]

Resumé des vierzehnten Tages:

Puh… eigentlich kann ich nur weiter jammern… es ist nicht so als würden wir noch großartige Schwierigkeiten haben mit einem so geringen Budget auszukommen aber es fehlt einfach die Abwechslung oder viel mehr die Freiheit zur Abwechslung. Das muss sich ändern. Zwei Wochen stehen uns noch bevor und ich habe langsam echt Kohldampf auf Pizza, bunte Salate, Smoothies, Hamburger und Matcha Latte…

[tg_divider style=”faded”]

Lieblingsfrühstück

Lieblingsfrühstück

Wie es weitergeht

Ja wenn ich das bloß wüsste… ich habe wirklich starke Motivationsprobleme. Zu wissen, dass wir noch zwei Wochen vor uns haben frustriert mich. Der morgige Einkauf muss einfach wirklich gut geplant werden – so viel ist klar! Außerdem kommt mein Körper mit dem vielen Eiweiß nicht klar. Ich habe ständig Bauchschmerzen – blöd wenn man Soja nicht gut verträgt. Vielleicht sollte ich morgen mehr Geld in alternative Eiweißquellen investieren…

Das könnte dich auch interessieren

5 comments

Nic 17. Oktober 2016 - 18:19

Liebe Sabrina, ich muss die hier ein Riesenlob aussprechen! Ich finde es so so toll wie du hier für alle Veganer (die vielleicht nicht so ein Riesenbudget haben) in die Bresche springst und den Selbstest machst! Ich verfolge dein Experiment ganz gespannt und freu mich zu lesen wie es dir dabei ergeht. Ich sage Dir, geb Gas und zeig den Leuten was man alles Tolles zaubern kann! Ich jedenfalls bin großer Fan deiner Berichte und vielleicht motiviert Dich das ja ein wenig! Sei ganz lieb gegrüsst! Deine Nic

Reply
Sabrina 23. Oktober 2016 - 23:18

Liebe Nic,

vielen vielen Dank für dein liebes und vor allem motivierendes Feedback! Manchmal ist es wirklich sehr hart… da tut es richtig gut sowas zu hören!

Jetzt bricht ja zum Glück schon die letzte Woche an und ich weiß eigentlich noch gar nicht wie ich all die Erfahrungen in einen einzigen abschließenden Post packen soll *haha*

Also nochmal vielen vielen Dank!

Ganz liebe Grüße,

Sabrina

Reply
Elisabeth 18. Oktober 2016 - 15:42

Hallo Sabrina,

ich finde dein Projekt sehr spannend! Und dann gleich einen ganzen Monat lang, Respekt! Kann dich gut verstehen, dass dir langsam die Freiheit für Abwechslung und Spontanität fehlt.
Vielleicht selbst Pizza machen? Mehl und Trockenhefe kann man ja echt günstig kaufen. Und vll mal gedünstete Äpfel oder Birnen mit Zimt zum morgendlichen Porridge, anstelle der Himbeeren?
Ich drück dir die Daumen für die nächsten zwei Wochen!
By the way, ich glaub so ein ähnliches Projekt gab es mal auf “Wo geht’s zum Gemüseregal?”, ich meine das war nur für eine Woche, klang aber auch ziemlich emotional anstrengend und ernüchternd.
Wie bist du genau auf das 4€-Tageslimit gekommen? Das ist schon arg wenig! :-O
LG,
Elisabeth

Reply
Sabrina 23. Oktober 2016 - 23:33

Hallo liebe Elisabeth,

vielen vielen Dank für das liebe Feedback! Ja ein Monat erscheint mir auch langsam schon ein wenig hart, aber ich glaube nach einer oder zwei Wochen kann man eigentlich noch gar nicht wirklich viel sagen… schwierig wird es ja erst danach! Pizza habe ich übrigens wirklich noch am selben Tag selber gemacht 😉

Ach das Projekt kenne ich gar nicht… aber ja, es ist wirklich ein wenig anstrengend mit der Zeit…

Puh, ehrlich gesagt weiß ich es gar nicht mehr… ich glaube, ich habe einfach ein bisschen darüber nachgedacht, was theoretisch möglich wäre und so kam ich dann auf die 4€ bzw. 28€ für eine Woche. Aber ja, ist wirklich sehr eng kalkuliert…

Liebe Grüße,

Sabrina

Reply
Elisabeth 7. November 2016 - 11:49

Liebe Sabrina,
ja deine Pizza hab ich dann auf Instagram gesehen 🙂 Hat so lecker ausgeschaut!
Danke für deine Erklärungen. Du hast recht, nach einer Woche kann man wohl echt noch nicht so viel sagen…
Ich hüpfe jetzt gleich rüber zu deinem Abschluss-Bericht :)) Bin schon gespannt auf dein Fazit!
LG, Elisabeth

Reply

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More