Shadow Banning on Instagram

by Sabrina

Shadow WAS??? Ja so ging es mir vor ein paar Wochen auch. Ich hatte keine Ahnung von was die Rede war. Die letzten Tage habe ich mich viel mit dem Thema Shadow Ban beschäftigt – was ich darüber in Erfahrung bringen konnte teile ich heute in diesem Post mit euch. Dieser Blogpost ist vor allem an all jene gerichtet die ihren Instagram Account aktiv und mit Freude betreiben und das auch noch länger vorhaben. 

Shadow Banning – der neueste IG Streich

Seit einigen Wochen machen ja die wildesten Gerüchte zum Thema Shadow Ban die Runde auf Instagram. Gestern wurde ich durch Zufall von der lieben Alex  (http://plantifulalexandra.com ) auf eine Website aufmerksam gemacht, bei der man überprüfen kann ob der eigene Instagram Account dem Shadow Ban zum Opfer gefallen ist. Natürlich musste ich sofort überprüfen wie es um meinen Account steht – und siehe da, so gut wie jedes Bild auf meinem Account ist nicht mehr für die Öffentlichkeit sichtbar. Nachdem ich so viele Fragen zu diesem Thema bekommen habe, habe ich beschlossen alles was ich nun darüber weiß, hier mit euch zu teilen. 

Was ist Shadow Banning?

Zum ersten Mal habe ich bei Vanillacrunnch davon gehört. Shadow Banning dient eigentlich dem Schutz der Gemeinschaft auf Instagram. Nur leider ist es Instagram, meiner Meinung nach, nicht ganz so gut gelungen *haha*. Der Shadow Ban sollte eigentlich dazu dienen “Spam-Accounts” von der Allgemeinheit fernzuhalten. Es sollten Accounts betroffen sein die Spam-Kommentare hinterlassen oder im Allgemeinen Spam (Porno-Accounts z.B.) verbreiten. Aber es sind auch, und das ist nun zum Leidwesen aller, Accounts betroffen die ein hohes Engagement mit der IG-Gemeinschaft aufweisen. Das heißt, hinterlässt du oft Kommentare wie “schön” oder 🙂 unter anderen Bildern kann es passieren, dass Instagram dich als Spam (Bot-Account) einstuft und dich einfach Shadow-Banned. 

Was ist die Konsequenz von Shadow Banning?

Accounts die davon betroffen sind, sind nicht für die Allgemeinheit sichtbar. Das bedeutet im Klartext: Deine Bilder sind nicht mehr unter den Hashtags sichtbar. Du kannst zwar dein eigenes Bild dort sehen und auch deine Follower sehen es unter den entsprechenden Hashtags ABER kein fremder Account kann deine Bilder sehen. Natürlich ist das für aktive IG-Nutzer sehr frustrierend. 

Shadow Ban – ist mein Account betroffen?

Erste Anzeichen, dass dein Account Shadow-Banned wurde, sind dass du ein geringer werdendes Engagement bei deinen hochgeladenen Bildern bemerkst und deine Follower-Zahl stagniert. 

Wenn du es überprüfen willst gibt es zwei Möglichkeiten (soweit ich weiß):

1) Zweiter Account

Entweder du erstellst einen zweiten Account auf Instagram oder verwendest den Account einer anderen Person (die Person muss dir aber vorher entflogen 😉 ) und siehst bei den Hashtags nach ob dein Bild sichtbar ist. Ist dein Bild für einen anderen Account (der deinem Account nicht folgt) sichtbar, dann sollte keine Gefahr bestehen. Ist dein Bild jedoch nicht sichtbar, könnte es sein, dass entweder dein ganzer Account ODER nur das entsprechende Bild Shadow-Banned ist. 

2) Überprüfung durch http://shadowban.azurewebsites.net/

Auf dieser Website kannst du sowohl deinen Account als auch einzelne Bilder überprüfen. Meiner Meinung nach, ist dieses Tool sehr zuverlässig. 

 

Was kann ich tun wenn mein Account betroffen ist?

Mein Account ist auch davon betroffen. Ich habe schon die letzen Wochen bemerkt, dass irgendwas nicht stimmt. Zuerst dachte ich einfach, dass mein Content zu schlecht ist, meine Bilder nicht gefallen usw. Nachdem ich aber auch einen zweiten Account habe, der in Anbetracht meiner Aktivität dort und in Relation zu meinem Hauptaccount viel mehr Aufmerksamkeit bekommt, wurde ich ein wenig misstrauisch. Deshalb habe ich gestern und heute wirklich viel zu diesem Thema recherchiert und liste euch hier die Tipps die andere angewandt haben und was ich getan habe. Ich bin mir zum momentanen Zeitpunkt natürlich immer noch nicht sicher ob mein Account nun von dem Shadow Ban befreit wurde, aber ich werde es in Kürze herausfinden 😉 

1) BUSINESS PROFIL

Letzten Sommer habe ich meinen Account von einem privaten Profil zu einem Business Profil umgewandelt. Ich glaube ich fand das einfach cool, dass man mir mit einem Klick eine e-Mail schicken konnte *haha*. Mittlerweile hatte das Business Profil aber auch den Vorteil, dass man die interne IG-Statisitk aufrufen konnte (sofern man ein FB-Profil besitzt mit dem man es verknüpfen kann). Das war natürlich ein wahnsinniges Upgrade, habe ich doch die Zeit davor externe Apps benutzt um diese Statistiken aufzurufen. 

Ich habe gestern (mit einem weinenden und lachenden Auge) mein Profil wieder auf ein privates Konto zurückgesetzt. Ich sehe nun zwar auch keine Statistiken mehr, aber angeblich soll es helfen den Shadow-Ban aufzuheben. Die Theorie dahinter ist, dass dich IG (angeblich) bei fallender Interaktion dazu aufmuntern will, Werbeanzeigen für deinen Account zu kaufen. Business Accounts sollen angeblich häufiger davon betroffen sein, weil sie ja IG für gewerbliche Zwecke nutzen. Deshalb werden auch die IG-Nutzungsbedingungen bei Business Profilen strenger überprüft (ob das nun stimmt oder nicht, wage ich nicht zu beurteilen). 

2) HASHTAGS

Bezüglich Hashtags gibt es ganz viele Theorien. Zuerst einmal sollten die Hashtags wieder zurück in die Caption. Jeder der seine Bildunterschrift übersichtlicher machen will indem er die Hashtags in das erste Kommentar unter dem Bild setzt läuft Gefahr dem Shadow-Ban zum Opfer zu fallen. Instagram wertet dies anscheinend als Spam-Kommentar. Bei mir hat es auf jeden Fall funktioniert. Ich habe zuerst meine Hashtags ins erste Kommentar gesetzt und mithilfe der oben genannten Website überprüft. Ergebnis: Shadow Ban. Danach das Kommentar gelöscht und die Hashtags in die Caption gesetzt. Shadow Ban aufgehoben. 

Blockierte Hashtags vermeiden. Es gibt eine ganze Liste an Hashtags die quasi “gesperrt” sind. Dabei handelt es sich meistens um obszöne Hashtags bzw. Hashtags die mit obszönen Inhalten zugespamt werden (wie z.B. #bigtits oder #booty – bei der Suche scheinen diese Hashtags nicht mehr auf). Aber auch Hashtags wie #lookbook oder #beautyblogger sind gesperrt weil sie zu oft genutzt werden. Über Google findet man einige Listen dieser blockierten Hashtags.

Angeblich sollen auch unabsichtlich doppelt verwendete Hashtags dazu führen, dass das Bild auf keinem einzigen Hashtag erscheint. 

3) BOT-APPS

Als ich gehört habe, dass Accounts Shadow-Banned wurden weil sie Bot-Apps verwenden dachte ich so: “Ja gut, das kann bei mir nicht der Grund sein. Ich habe noch nie, weder Likes oder Follower gekauft, noch habe ich jemals eine App verwendet die in meinem Namen Kommentare oder Likes bei anderen Accounts verteilt.”

Tja… da habe ich mich wohl getäuscht. Denn auch wenn ich es nicht wissentlich gemacht habe, wurde mir bei meiner Recherche das Gegenteil dargelegt.

Wie schon bei dem Punkt “Business Account” erwähnt, habe ich vor der IG-Statistik externe Apps verwendet. Apps wie “Squarelovin”, “Iconosquare”, “Planoly” usw. Natürlich habe ich mir dabei nichts gedacht…

Shadow Ban auf Instagram loswerden

Shadow Ban auf Instagram loswerden

Aber ich habe anscheinend diesen Apps erlaubt, in meinem Namen Fotos zu liken, Kommentare zu schreiben, anderen Accounts zu folgen usw. Bei mir waren es wirklich ein Haufen solcher Apps. Überprüft werden kann das wenn man in die Einstellungen geht. 

Shadow Ban auf Instagram loswerden

Shadow Ban auf Instagram loswerden

Auf den Punkt “Zugelassene Apps” gehen und allen Apps den Zugriff verweigern die in deinem Namen irgendwas machen dürfen. 

4) MELDEN

Gestern habe ich IG auch Meldung darüber gemacht, dass meine Bilder nicht mehr unter den Hashtags zu sehen sind. Dafür geht man einfach in den Einstellungen zu dem Punkt “Ein Problem melden” und beschreibt das Problem. Ob das nun wirklich etwas bringt kann ich nicht sagen. Einige Betroffene haben das zumindest berichtet. 

5) Mehr posten, weniger posten, mehr kommentieren, weniger kommentieren, Link in BIO

All das habe ich nun schon im Zusammenhang mit Shadow Ban gehört. Was ich auf jeden Fall nur jedem raten kann ist, dass man lieber ein richtiges Kommentar unter einem Bild hinterlässt als nur ein Emoji oder ein einziges Wort – IG könnte dadurch nämlich glauben dass du ein Spam-Account bist. Also lieber anständig interagieren oder es sein lassen. Angeblich soll der eigene Account auch Shadow Banned werden wenn man zu viel liked – ich habe keine Ahnung ob das stimmt…

Es wurde auch davon berichtet, dass das häufige Wechseln des Links in der Bio dazu führen kann dass der Account Shadow-Banned wird. Auch das ist etwas was ich nicht unbedingt glaube… aber ja… man weiß es eigentlich nicht… Die Beweggründe von Instagram sind mir oft ein Rätsel 😉

6) Pausieren & App löschen

Angeblich soll der Shadow Ban nicht auf ewig sein. Zwei Dinge die empfohlen wurden, waren entweder eine IG Pause einzulegen oder die App zu löschen und neu zu installieren um den Account quasi ein Reset zu verpassen. Ich bezweifle jedoch, dass dies wirksame Maßnahmen sind. Eine Pause könnte ich mir noch eher vorstellen als die App zu löschen… Also falls ihr mich demnächst auf IG vermisst, lege ich vielleicht eine Pause ein als letzte Möglichkeit 😉 

Shadow-Ban du kannst mich mal

Ich hoffe ich kann das bald sagen *haha*. Instagram macht ja bereits seit dem neuen Algorithmus weniger Spaß als vorher… jetzt kommt auch noch dieses Ausgrenzen von Accounts dazu. Es frustriert einfach furchtbar wenn man sich viel Mühe gibt, sich Gedanken macht und am Ende ausgegrenzt wird. Ich denke ich bin nicht die Einzige die sich vor den Kopf gestoßen fühlt. 

Aber was ich trotz aller Frustration oder gerade deshalb nun wirklich sehr zu schätzen weiß, seid IHR. Meine Insta-Family ist einfach der Wahnsinn – IHR seid der Wahnsinn. Ich habe die letzten Wochen nur euch erreicht – kein fremder Account hat zu mir gefunden  – wisst ihr was das in Anbetracht des hohen Engagement bedeutet?

Es bedeutet dass ihr einfach UNGLAUBLÌCH seid. DANKE DANKE DANKE – ihr seid der Grund warum ich vor lauter Frustration nicht schon längst aufgegeben habe *haha* 


Ich hoffe ich konnte dem einen oder anderen mit den Erfahrungen die ich gesammelt habe helfen. Lasst mich doch wissen wie es um euren Account steht? Habt ihr in überprüft? Seid ihr dem Shadow-Ban auch zum Opfer gefallen? Falls ihr meine Tipps ausprobiert würde mich auch echt interessieren ob sie funktioniert habe. Ich werde auf jeden Fall sofort ein Update machen sobald ich selbst mit Sicherheit sagen kann, dass mein Shadow-Ban aufgehoben wurde. 

Falls ihr noch andere Tipps habt wie man den Shadow Ban aufheben kann, hinterlasst doch ein Kommentar – jeder Tipp oder Erfahrungswert kann hilfreich sein! 

Auf das wir alle wieder zurück ins Licht finden 😉 

Das könnte dich auch interessieren

9 comments

Karin (plantyjourney) 26. April 2017 - 18:55

Oh, wow… hab wohl wieder so einiges verpasst!! Danke für den Beitrag/die Info, liebe Sabrina!! Hab gleich mal bei mir gecheckt (war ja die letzten Wochen wieder “etwas” inaktiv – aber deine Blog-Beiträge haben mich nun wieder ein bisschen aus der Versenkung geholt 🙂 ) und bei mir sind auch tatsächlich alle Bilder, die ich eben auf die Schnelle mal durchgeschaut hab, gesperrt… schon krass!!!! Hatte mich, ehrlich gesagt, in letzter Zeit auch schon etwas gewundert über die sinkende Interaktion bei meinen Posts… aber das erklärt das dann wohl. Achja, als wären all die anderen Änderungen nicht schon nervig genug, was? 😛 Aber vielleicht schaff ich es mich in den nächsten Tagen wieder mal zu motivieren und mich genauer damit zu befassen bzw. generell wieder ein Lebenszeichen dort von mir zu geben ^^ Bis (hoffentlich) bald wieder, Liebes!! :-*

Reply
Sabrina 22. Mai 2017 - 22:53

Oh Karin <3 also erstens muss ich sagen, dass ich dich sehr auf IG vermisse! Ich hoffe es ist alles okay bei dir? Wenn du nicht bald ein Lebenszeichen von dir gibst werde ich dich wohl per WhatsApp bombardieren müssen 😉

Und ja... furchtbar, dass IG es noch mühsamer macht. Früher war alles besser (Oh Gott, jetzt hör ich mich an wie einer dieser ewig nörgelnden über 60-Jährigen)
Ich bin mir ehrlich gesagt auch gar nicht sicher wie IG die Accounts auswählt... mein zweiter Account beispielsweise ist noch nicht gebannt (da gehen auch noch Hashtags in den Kommentaren durch) ... naja mal abwarten wie sich das weiterentwickelt. Momentan sieht's bei mir wieder ganz okay aus 😀

Ich freu mich schon wieder einmal von dir zu hören liebste Karin <3

Reply
Alexandra 27. April 2017 - 9:12

Süß, dass du mich erwähnst. <3 😉

Reply
Sabrina 22. Mai 2017 - 22:54

:-* na klar! Credits wem Credits gebühren!

Reply
Leni 27. April 2017 - 10:32

Echt hilfreicher Beitrag! Dank dir habe ich nun erfahren, dass ich auch gebanned wurde. Ich hab mich schon die ganze Woche gefragt, weshalb ich diese Woche deutlich weniger Likes bekomme als letzte Woche! Ich habe nun deine Tipps befolgt und hoffe sehr, dass dies bald ein Ende hat 😀

Danke für die hilfreichen Tipps!
xx Leni von https://lenivienna.com

Reply
Sabrina 22. Mai 2017 - 22:56

Freut mich sehr, dass dir der Beitrag geholfen hat! Ich hoffe dass dir die Tipps auch helfen werden, deinen Account wieder aus dem Schatten zu holen! <3
Alles Liebe

Reply
miss.carokaffee@yahoo.com 27. April 2017 - 14:57

Ein richtig toller Blogpost!!! Vielen vielen Dank für die hilfreichen Tipps! Ich bin selbst noch kein “soo großer” Account, aber offenbar ist ein Bild von mir betroffen (laut dem Link von oben), was mich sehr verwundert, da dies die zweitmeisten likes auf meinem Account hat… das ist wirklich ganz komisch!
Ich wünsche dir, dass dein Account bald nicht mehr betroffen ist und du wieder 100% Spaß an Instagram haben wirst.

Liebe Grüße von Caro ❤

Reply
miss.carokaffee 27. April 2017 - 14:58

Hoppla, irgendwie wurde der Kommentar zweimal geschickt. 🙈

Reply
Sabrina 22. Mai 2017 - 22:58

Vielen vielen Dank für das liebe Feedback, Caro! Ja, ich bin mir auch nicht sicher ob das wirklich sehr zuverlässig ist… aber mittlerweile habe ich das Gefühl, dass der Ban aufgehoben ist.

Liebe Grüße <3

Reply

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More