Von Fuschl am See nach Hintersee – BergeSeen Trail

by Sabrina

Am dritten Tag ging es von Fuschl am See zum Hintersee bzw. nach Hintersee… die Orte im Salzkammergut tragen (wie ich klugerweise festgestellt habe) oft die Namen der dazugehörigen Seen 😉 Wenn man den Weitwander-Spirit bisher noch nicht gefühlt hat, dann passiert das spätestens bei dieser Etappe.

Auf einen Blick

Damit ihr euch gleich mal ein Bild machen könnt, hier die “Hard-Facts” der Etappe. Die eigenen Angaben unterscheiden sich teilweise von den Angaben aus dem offiziellen BergeSeen Trail Wanderführer weil der Wanderführer selbstverständlich die Wege zu den Unterkünften nicht berücksichtigt. Unsere Unterkünfte waren teilweise abgelegener.

Eigene Angabenlaut Wanderführer
Schwierigkeitsgradmittelmittel
Länge28,5 km 23 km
Höhenmeter im Anstieg1.484 hm730 hm
Höhenmeter im Abstieg 1.311 hm660 hm
Gehzeit06:30 h 07:00 h

BergeSeen Trail; Fuschl am See - Hintersee
Tag 3: Von Fuschl am See nach Hintersee

Ich verzichte auf die detaillierte Wegbeschreibungen. Zum einen weil ich mich ehrlicherweise nicht mehr so gut erinnere und zum anderen weil ich jede Tagesetappe mit der Bergfex App getrackt habe. Dort kann man die Touren nachgehen, wie bei einem Navi – was nicht nur viel einfacher, sondern auch sicherer ist ;-). Wie das funktioniert erkläre ich in diesem Beitrag (coming soon). Hier ist auf jeden Fall nochmal der Link zur Wanderung (siehe auch Karte oben) : Von Fuschl am See nach Hintersee

Der Spirt des Weitwanderns

Das war die schönste, anstrengendste, verrückteste speziellste Etappe von allen. Wie anfangs erwähnt, haben wir alle spätestens hier den Spirit des Weitwanderns gespürt. Falls ihr nicht wisst, was ich damit meine… Weitwandern ist sehr speziell. Wer regelmäßig auf den Berg geht kennt ja zumindest diese Gipfeleuphorie. Wenn man oben steht und plötzlich vor Glück und Ausgelassenheit nur so sprüht.

Beim Weitwandern tut sich aber noch viel mehr. Ich muss gestehen, dass ich diese Gefühle schon von meiner Challenge kannte. Es “haut einem den Vogel raus” (österreichisch für verrückt werden). Wenn man lange Zeit entweder alleine unterwegs ist oder zumindest viel Zeit mit sich selbst verbringt, kommen sehr seltsame Stimmungen zum Vorschein. Bei meiner Challenge habe ich geheult, Selbstgespräche geführt, ohne Grund gelacht oder gesungen, bin herumgesprungen wie ein aufgescheuchtes Huhn, hab getanzt, hab mir Gedanken über die unmöglichsten Dinge gemacht und einfach mal einen Farn für den eignen Garten am Weg ausgegraben.

Bei dieser Etappe des BergeSeen Trails hat es mir definitiv den “Vogel rausgehaut”. Nachdem ich Christine (von den MunichMountainGirls) den Spitznamen Pocahontas verpasst habe, habe ich lautstark angefangen “Pocahontas” von AnnenMayKantereit zu singen. Einfach so. Am Ende sind wir dann wie zwei Verrückte (mit Haarschmuck aus Blumen und Ästen) herumgesprungen und haben “Es tut mir leid Pocahontas” gebrüllt.

Keine zwei Stunden nach dieser Ausgelassenheit sind wir stillschweigend und den eigenen Gedanken nachhängend, 12km im Flachen dahin marschiert. Das ist so dieser Spirit. Man glaubt sich gefunden zu haben nur um sich kurze Zeit später wieder zu verlieren. Gräbt seltsame Persönlichkeitsstrukturen aus seinem tiefsten Inneren aus, verliert sich in diesen wieder und dann, irgendwann am Ende, versöhnt man sich. Man schließt Frieden mit sich selbst….

Vom Fuschlsee auf den Filbling

Aber zurück zur Etappe. Der erste Weg führte uns zum Gipfel des Filblings. Endlich mal wieder ein Gipfel. Auch wenn der Gipfel wirklich einen traumhaften Ausblick bietet (so wie eigentlich alle Gipfel des BergeSeen Trails) ist der Weg dorthin einfach wunderbar. Ich musste sofort an den verbotenen Wald von Harry Potter denken.

Wie schon erwähnt, die Aussichten auf den Gipfeln des BergeSeen Trail sind immer wunderschön. Man hat eben einfach immer Blick auf die Seen ;-). Aber auch am Weg zu den Gipfeln wird man mit wunderbaren Aussichtspunkten belohnt.

Filblingsee – BergeSeen Trail

Bei dieser Etappe sollte man sich den Filblingsee nicht entgehen lassen. Vor allem wenn es so heiß ist, ist es ganz angenehm seine Beine da mal kurz reinhängen zu lassen ;-). Der Weg ist ein wenig versteckt aber wenn man die Augen beim Absteigen vom Filbling offen hält findet man ihn (linker Hand).

Filblingseen – BergeSeen Trail
Filblingsee

Vom Filblingsee zum Hintersee

Nach der kurzen Abkühlung ging es dann weiter. Vorbei an einer wunderschönen Blumenwiese bei der wir wieder eine Pause machten *haha* Ich sag ja… diese Etappe war irgendwie ein wenig speziell. Nach der Blumenwiese wurde es aber immer “düsterer” – zumindest was die Stimmung anging. Es folgte ein endlos scheinender flacher Weg über Sraßen und Feldwege Richtung Hintersee. Auch das gehört zum Weitwandern.

In Hintersee haben wir im Gasthof Hintersee übernachtet. Ein sehr schnuckeliger Gasthof und der perfekte Ausgangspunkt für die nächste Etappe zur Postalm.

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More