Wanderung zur Lucketen Wand, Gaiskirchl und Falkensteinhöhle (Tour 42;L)

by Sabrina

Sonnenschein, frühlingshafte Temperaturen, unglaublich schöner Ausblick, ein bisschen Abenteuer und eine interessante Bekanntschaft – so könnte man die Wanderung zusammenfassen die ich am 6. März gemacht habe. Zuerst auf die Luckete Wand, dann zum Graiskirchl, später noch zur Falkensteinhöhle und zum Abschluss gab’s noch einen Radler.

Leichte Tour zur Lucketen Wand

Die Wanderung startet auf einer Forststraße, gegenüber vom Parkplatz, rechter Hand hat man einen wunderbaren Blick auf die Rax. Soweit ich mich erinnern kann, ist die Wanderung aber sowieso gleich angeschrieben.

  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Wintertauglich: JA
  • Hundetauglich: JEIN (sehr viel Wild)
  • Dauer: Rother Wanderführer 1.45 Std. (meine Gehzeit: was weiß ich *haha*; verlaufen)
  • Parkmöglichkeiten: Gut

Parken kann man gegenüber der Galerie Arthoff (Speckbacherstr. 1, 2673 Breitenstein). Wer dort parkt darf auch gerne bei Christoph auf ein Glas Wein oder einen Radler vorbeischauen (nur so nebenbei bemerkt 😉 ). Die Wanderung startet auf einer Forststraße, der man nur kurz folgt und recht bald links in den Wald einbiegt. Der Weg durch den Wald endet bei einer Art Lichtung bei der man entweder rechts der Forststraße Richtung Luckete Wand folgt oder man hält sich links und kommt dann zu einem Wegweiser der die Wanderung Richtung Falkensteinhöhle anzeigt. Was man zuerst macht ist egal, es ist kein Rundwanderweg.

Ich bin zuerst auf die Luckete Wand marschiert. Hier ist eigentlich ein Schild, das den Durchgang verbietet… da ich mich aber zu wenig auskenne weiß ich leider keinen alternativen Weg. Es gibt nur diesen. Das Gebiet ist aufgrund der Wild-Fütterungsstelle gesperrt die man nach kurzer Zeit erreicht. Wer mit Hund unterwegs ist, sollte diesen hier unbedingt anleinen. Nach der Wild-Fütterungsstelle führt links ein Weg in den Wald. Diesem folgt man bis man mehr oder weniger die Baumgrenze erreicht. Dort hält man sich dann rechts. Es gibt davor eine Bank auf einer kleinen Lichtung auf der man, wenn schon ohne aufregender Aussicht, zumindest die Sonne genießen kann. Die Wanderung führt über einen “Kamm” (ist kein wirklich freigelegter Kamm, aber ich wüsste nicht wie man das besser beschreiben kann) zum Aussichtsplatz und Ende dieser Tour.

Man hat hier einen wunderbaren Blick auf die Rax. Mir wurde später gesagt, dass man hinter dem Aussichtsplatz noch einen Zugang zur “Luke” findet (daher kommt ja auch der Name). Dazu geht man, ausgehend von dem Blickplatz wieder retour und biegt gleich rechts ab, dort befindet sich ein Wegweiser der angeblich auch den Weg zur Luke anzeigt. Ich war nicht dort, ich wusste eben auch nicht, dass es diesen Weg gibt – aber ich dachte ich erwähne es zumindest, vielleicht findet ja jemand von euch den Weg. Retour geht man wie man gekommen ist.

Weiter zum Graiskirchl und zur Falkensteinhöhle

Zurück bei der Lichtung (nach der Wild-Fütterungsstelle) geht man weiter bis zum Wegweiser und folgt dem Weg Richtung Falkensteinhöhle bzw. Graiskirchl – und biegt nirgends ab!!! *haha* So habe ich mich nämlich verlaufen… also immer schön am Weg geradeaus bleiben 😉 . Eigentlich ist der Weg bis zum Graiskirchl und zur Falkensteinhöhle wirklich gut gekennzeichnet… aber ja, bei Schnee und ohne Spuren darin ist eben jeder Weg eine Herausforderung.

Wanderung zur Lucketen Wand, Gaiskirchl und Falkensteinhöhle (Tour 42;L)
Aufgang zur Falkensteinhöhle
Wanderung zur Lucketen Wand, Gaiskirchl und Falkensteinhöhle (Tour 42;L)
Eiszapfen in der Falkensteinhöhle
Wanderung zur Lucketen Wand, Gaiskirchl und Falkensteinhöhle (Tour 42;L)
Graiskirchl

Mein Fazit

Ich möchte fast sagen, dass diese Wanderung – so kurz sie auch war – die bisher schönste Tour war. Vielleicht lag es am Sonnenschein oder an der wunderbaren Sicht zur Rax oder an der Höhle oder vielleicht war es einfach alles zusammen. Ich kann diese Wanderung wirklich nur empfehlen. Kurz und kurzweilig. Es gibt einfach so viel zu sehen. Wer nach einer kurzen, leichten und lohnenden Wanderung sucht, liegt mit dieser Tour definitiv richtig. Und vergesst nicht bei Christoph in der Galerie Arthoff vorbeizuschauen.

Galerie Arthoff

Galerie Arthoff

Die Wanderung ist im Wanderführer übrigens beschi**en beschrieben *haha* also was auch immer die da beschrieben haben…. es war nicht DIESE Tour…

 

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More