Wanderung zum Eselstein (Tour 43; M)

by Sabrina

Der Plan war klar: Die leichten Touren sollten bei Schneebedingungen den Vortritt haben. Hat ja keiner damit gerechnet, dass wir so lange Schnee haben werden. Somit bin ich die erste mittelschwere Tour erst am 15. März gegangen. Die Wanderung führte mich zum Eselstein. Gleich vorweg: Die Wanderung ist, meiner Meinung nach, unberechtigt als mittelschwer eingestuft… sie war eine der anspruchslosesten Touren die ich bisher gegangen bin.

‘Angeblich’ Mittelschwere Tour zum Eselstein

Die Wanderung befindet sich im Semmeringgebiet und startet beim Bärenwirt (das Gasthaus steht übrigens zum Verkauf… falls wer Interesse hat 😉 ). Adresse fürs Navi: Greis 15; Semmering Kurort – habe die Adresse selbst bei Google Maps hinzugefügt. (Vielleicht werde ich ja doch noch Kartografin *lol*.)

Falls die Adresse noch nicht hinzugefügt wurde, einfach Greis ins Navi eingeben. Direkt in einer Kurve biegt man rechts nach Greis und auf den Bärensattel ab. Gegenüber vom Bärenwirt kann man gut parken.

  • Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Wintertauglich: Bedingt (Steig im Winter vielleicht wirklich nicht empfehlenswert)
  • Hundetauglich: JEIN (wenn der Hund trittsicher und geschickt ist JA)
  • Dauer: Rother Wanderführer 1.45 Std. (meine Gehzeit: 1.00 Std.)
  • Parkmöglichkeiten: Sehr Gut

Die Wanderung war, meiner Meinung nach, eher wie ein etwas anstrengenderer Spaziergang. Ich weiß, dass ich natürlich ein eher schlechter Maßstab bin weil ich doch sehr viel unterwegs bin und einiges gewohnt bin, aber diese Wanderung ist wirklich nicht mittelschwer. Da bin ich schon ganz andere, angeblich leichte Touren, aus dem Wanderführer gegangen die ich eher als mittelschwer einstufen würde als diese Wanderung.

Mittelschwer aufgrund des kurzen Steigs

Der berüchtigte Steig am Eselstein...
Der berüchtigte Steig am Eselstein...
Wanderung zum Eselstein (Tour 43; M)
Eine "Wanderung" die sich bezahlt macht
über den Steig am Eselstein
über den Steig am Eselstein

Bis man zu dem fragwürdigen Steig kommt, heißt es erst mal ab durch den Wald. Vom Parkplatz startet man die Tour Richtung Eselstein. Prinzipiell ist der Weg durchgehend beschildert ABER man darf sich von den Beschriftungen nicht irritieren lassen. Mal steht Eselstein mal Schottwien angeschrieben – beide Richtungen sind korrekt. Falls beides angeschrieben ist, geht man natürlich Richtung Eselstein – eh klar *haha*. Manchmal sind die Wegweiser auch ein wenig seltsam platziert. Und mit seltsam meine ich, dass sie nicht direkt an einer Weggabelung platziert sind. Man muss oft ein wenig danach suchen. Hat man sie jedoch entdeckt sind sie auch zielführend. Also immer nach gelben Schildern Ausschau halten und man kann sich nicht verirren ;-).

Die erste kleine Aussicht darf man auf der Georgswarte genießen – man sieht auf die wunderschöne S6 *haha*. Sorry, aber ich finde es so furchtbar auf eine Schnellstraße schauen zu müssen…

Danach geht es weiter durch den Wald und über Forststraßen. Alles sehr unspektakulär. Die letzte beschriftete Gabelung führt nach rechts, rauf zum Eselstein und zu dem berüchtigten Steig. Der Steig ist der Grund warum diese Wanderung von den Autoren als mittelschwer eingestuft wurde. Ich finde das übertrieben. Im Wanderführer steht: “Im Gipfelbereich kurze gesicherte Steiganlage; Trittsicherheit und Schwindelfreiheit nötig.” Also wer gehen kann und sich an einem Armlauf festhalten kann, sollte keine Probleme haben bis zum Gipfel zu kommen.

Aufgrund dieses Steigs habe ich auch Roxy zuhause gelassen… ein Fehler. Meine kleine Berggams wäre da problemlos hoch gekommen. Roxy ist schon ganz andere Steige hochgeklettert. Jedoch kann ich nur für Roxy sprechen, Hunde die ein wenig tollpatschig oder zu groß/schwer sind um notfalls ein wenig hochgezogen zu werden, sollten vielleicht nicht auf diese Wanderung mitgenommen werden. Ein Brustgeschirr wäre bei dieser Tour sicher keine Fehler.

Retour geht man den selben Weg wie man gekommen ist.

Ungestörter Blick auf die wunderschöne Rax

Ungestörter Blick auf die wunderschöne Rax

Mein Fazit

Absolut empfehlenswert!! Die Wanderung ist zusammengefasst ein Spaziergang mit ein wenig Gekraxel und fabelhaftem Ausblick. Ich habe locker eine halbe Stunde am Gipfel verbracht, Musik gehört, Vitamin D getankt und den Ausblick genossen.

Da die Wanderung so kurz ist, stört es auch nicht, dass der Weg bis zum Gipfel eher unspektakulär  ist. Ich bin mir jetzt schon sicher, dass mich der Eselstein zu einem Sonnenunter- oder aufgang wiedersehen wird. Der ungestörte Blick auf die wunderschöne Rax ist ein einfach ein Traum. (Der Weg ist übrigens tatsächlich mal genau so im Wanderführer beschrieben.)

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More