Von Puchberg nach Gutenmann (Tour 22; L)

by Sabrina

Diese Tour war eine der unnötigsten wenn nicht sogar DIE unnötigste Wanderung überhaupt, zumindest was die Strecke anging. Denn wenn sie eines auch war, dann die lustigste Wanderung bisher. Obwohl, wenn ich so darüber nachdenke gibt es noch eine Wanderung die mindestens genauso lustig war… aber jetzt erzähl ich euch mal wieso ihr diese Wanderung nicht gehen solltet. *haha* 

Leichte Tour von Puchberg nach Gutenmann

Die Wanderung startet in Puchberg am Schneeberg. Man geht zuerst auf den Himberg und dann weiter und weiter und weiter… *haha* Im Führer steht: In die Waldeinsamkeit der Grünbacher Berger – treffender kann man’s nicht zusammenfassen (und btw Waldeinsamkeit *haha*, die Autoren des Führers sind ja mittlerweile bekannt für ihre kryptischen Texte aber Waldeinsamkeit??? das übertrifft sogar Karrenweg – und das war bisher mein liebstes Unwort; wieso kann man nicht einfach Wanderweg oder Weg sagen??)

  •  Schwierigkeitsgrad: Leicht
  • Wintertauglich: JA
  • Hundetauglich: JA
  • Dauer: Rother Wanderführer 4.00 Std.
  • Parkmöglichkeiten: Sehr Gut

Die Highlights der Wanderung

Nachdem ich diese Wanderung sowas von NICHT empfehle – ich wüsste nicht warum ich das sollte – verzichte ich als freie und ehrliche Autorin dieses Blogs auf eine Wegbeschreibung. Stattdessen berichte ich von unseren Highlights. Diese Wanderung ging ich nämlich nicht alleine sondern gemeinsam mit Sandra, die mich (mit heutigem Stand 24.04.2018) bereits auf sieben Wanderungen begleitete (you rock girl!!).  Bei dieser Wanderung wäre ich vermutlich wahnsinnig geworden wenn ich sie alleine gegangen wäre – so viel ist klar. Eigentlich habe ich bei dieser Wanderung sogar geschummelt *haha* wir sind nämlich den Rückweg nicht mal gegangen, aber dazu später mehr.

Omg eine Höhle

Als erstes Highlight würde ich die Höhle nennen bei der man vorbeikommt. Die ist zwar eigentlich nichts Besonderes, aber nachdem es dort einen offensichtlich viel benutzten Feuerplatz gab, hat sich die Höhle interessant gemacht. Leider hatten wir weder Feuerzeug noch Streichhölzer noch einen Feuerstein dabei… also war sie dann eigentlich doch wieder uninteressant. Fotos haben wir dort trotzdem gemacht.

#höhlenmensch

#höhlenmensch

Gipfelkreuz mal anders…

Nach der, mittlerweile doch nicht mehr so interessanten Höhle, ging es weiter zum Gipfel. Ich schwöre euch, die Höhlenmensch-Sache war ja schon ne aufgebauschte Situationskomik, aber als wir dann das Gipfelkreuz erreichten, war es vorbei. Man kann das wahrscheinlich als Leser gerade nicht so nachempfinden… aber ich habe wirklich Tränen gelacht.

So sehen Sieger aus
Basteln wir doch ein Gipfelkreuz aus...
So sehen Sieger aus
... natürlich! Sockelleisten!

Durch den Wald bei Regen

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass es bei dieser Wanderung regnete? Zum Glück waren Sandra und ich darauf vorbereitet – trotzdem… Wandern bei 6 Grad und Regen ist leider nicht gerade ein Vergnügen. Was die Aussicht bei dieser Wanderung betrifft… reden wir besser nicht darüber. *haha* Wie schon der Wanderführer treffend sagt: In die Waldeinsamkeit der Grünbacher Berger

Das schönste Bild der Wanderung

Das schönste Bild der Wanderung

So wandert man heute

Zuletzt sei noch erwähnt, dass diese Wanderung, laut Führer, über eine Freilandstraße retour nach Puchberg führt. Ich verstehe immer noch nicht weshalb man so eine Tour überhaupt in einen Wanderführer packen sollte.

Auf die Frage: Was ist der nächste Plan? (und ich zitiere nun) bekam ich von Sandra folgende Antwort: “Per Anhalter zurück nach Puchberg”

Fünf Minuten mussten wir auf der Freilandstraße marschieren bis ein beherzter Autofahrer neben uns anhielt und uns tatsächlich fragte ob wir mitfahren wollen. (Euren romantischen Vorstellungen zu trotz, sind wir nicht mit erhobenen Daumen am Straßenrand gestanden…*lol*). Ehrlich gesagt wars das Beste was uns passieren konnte. Der Regen wurde immer stärker und es waren fast noch zwei Kilometer die wir auf der Straße hätten gehen müssen. Manche Menschen sind einfach ein Segen und außerdem war diese Anhaltersache die Spitze unserer aufgebauschten Situationskomik. Sowas passiert dir eben auch nicht alle Tage.

Mein Fazit

Wer bis hierher gelesen hat, braucht kein Fazit mehr *haha* Ein Satz mit X – das war wohl NIX.

Das könnte dich auch interessieren

2 comments

Anna 26. April 2018 - 8:25

Naja das Wort Karrenweg kann ja nichts dafür das es für dich ein Unwort ist. Es ist eine ganz normale Bezeichnung für nicht asphaltierte Straßen ländlicher Natur (“Traktorweg”). Gibt sogar einen Wikipedia Eintrag dazu ^^
Ich seh’ aber schon die Wanderung war a) keine Wanderung sondern eher ein Spaziergang b) nicht ganz so prickelnd ^^
Wird wieder besser 😀

Reply
Sabrina 27. April 2018 - 22:02

Hahah, ja du hast natürlich Recht… das Wort kann selbstverständlich nichts dafür. Aber um ehrlich zu sein, kannte ich dieses Wort vor der Challenge gar nicht. Ich habe mir darunter irgendwie einen speziellen Weg oder sowas in der Art vorgestellt *haha* als ich dann bei der Öhler-Wanderung herausgefunden habe, was ein “Karrenweg” ist, war ich irgendwie regelrecht empört – ich hab mir eben mehr erwartet *lol*

Und ja… die Wanderung war einfach ein unnötiger Spaziergang. Aber wenn es nicht auch “Herausforderungen” gäbe, wäre es ja keine Challenge. Also Augen zu und durch 😉

Zum Glück gab es eh schon genug wirklich wunderbare Wanderungen.

Reply

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More