52 Wanderungen in 96 Tagen

by Sabrina

52 Wanderungen in 96 Tagen ist das Ziel. Am 31.Mai sollen alle Touren aus dem Wanderführer „Wiener Hausberge“ abgehakt sein. Die Abstimmung auf Instagram war eindeutig: Ihr wollt jede Tour als Blogpost haben. Euer Wunsch ist mir Befehl 😉 Aber ohne Einleitungs-Bla Bla kann ich diese  52 Blogposts natürlich nicht runtertippen – also hier das Einleitungs-Bla Bla. 

52 Touren

Insgesamt sind 52 Touren im Rother Wanderführer „Wiener Hausberge“ gelistet. Davon sind 34 Touren als leicht, 10 als mittel, und 8 als schwer eingestuft. Wenn wir uns ehrlich sind, ist auch nichts anderes zu erwarten – wir haben rund um Wien ja auch nur zwei richtige Berge… den Schneeberg und die Rax (die sind zumindest über 2.000 Meter hoch). Aber gerade deshalb bietet sich diese Challenge eben auch für den Winter an. Die 8 schwarzen Touren werde ich natürlich erst im Mai in Angriff nehmen, sobald sich die Schneelage verbessert hat. Momentan versinken wir ja regelrecht im Schnee. Abgesehen davon, muss ich gestehen, dass ich bereits einige der Touren gegangen bin. Ob ich sie nochmal gehen werde, werde ich wohl kurzfristig entscheiden – je nachdem wie gut ich in der Zeit liege. Beispielsweise bin ich auf der Hohen Wand schon 3 der 6 Touren aus diesem Wanderführer gegangen, die Mirafälle haben mich auch schon des Öfteren gesehen. Unterberg, Hochwechsel, einige Touren auf Rax und Schneeberg, sowie Schneealpe könnte ich auch schon abhaken. Aber wie gesagt, vielleicht gehe ich sie ja nochmal. Außerdem werde ich auch die Aktualität des Wanderführers ein wenig unter die Lupe nehmen… Mein Exemplar ist eine Auflage aus dem Jahr 2009, angeblich sind manche Touren gar nicht mehr vorhanden, bzw. sind einige Angaben falsch oder ungenau. Wir werden sehen, könnte spannend werden.

Warum ich das mache?

Ich habe ja schon in meinem letzen Blogpost erwähnt, dass ich einen Plan, dass ich Ziele brauche. Es ist schrecklich so „planlos“ in den Tag hineinzuleben. Also das stimmt natürlich nicht wirklich. Es ist nicht schrecklich sondern manchmal einfach frustrierend. Mit dieser Challenge habe ich zumindest eine Aufgabe und einen Trainingsplan wenn man so will. Meine Devise ist ja, dass man im Winter die Kondition und die nötige Kraft für die richtigen Berge im Sommer am besten trainieren kann. Im Winter und vor allem bei Schneebedingungen ist eine Tour mindestens um 1/3 länger als im Sommer. Nicht zu vergessen, dass man dabei auch wirklich viel lernt. Man lernt mit dem Wetter besser umzugehen, man lernt viel über den Schnee und über eigene Grenzen. Eine Wanderung die dir im Sommer vorkommt wie ein anstrengender Spaziergang kann im Winter zu einer regelrechten Herausforderung werden. Drei Kilometer im kniehohen Neuschnee zu stapfen ist anstrengender als 700 Höhenmeter in einer Stunde zurückzulegen.

Was den Schnee betrifft, man glaubt gar nicht welch unterschiedliche Schneebedingungen es gibt. In dieser Saison musste ich so viele Touren wie nie zuvor, aufgrund der falsch eingeschätzten Schneebedingungen, abbrechen. Die optimale Ausrüstung ist einfach essentiell bei Schnee. Aber Schnee ist eben nicht gleich Schnee. Mittlerweile kann ich wohl sagen, dass ich mich nun auskenne. Vor dieser Saison war ich hauptsächlich nur als Tourengeher mit Snowboard am Rücken unterwegs – jetzt mache ich eben auch Wanderungen im Winter und das ist wirklich was anderes.

Die Callenge

Um ehrlich zu sein besteht die Challenge ja nicht nur darin, alle 52 Touren abhaken zu können – ich möchte sie auch gerne in der vorgegeben Zeit bzw. im Idealfall unter der vorgegeben Zeit schaffen. Das ist einfach ein persönlicher Ansporn. Obwohl ich gestehen muss, dass ich mir wohl vorher den Wanderführer besser ansehen hätte sollen… manche Wanderungen sind so gar nicht mein Fall. Langes Geradeausgehen, keine Bergsicht, bei manchen muss man sogar mit dem Bus retour fahren – ich mein, was sollen das bitte für Wanderungen sein?? Aber gut, ich habe es angekündigt, also ziehe ich es auch durch.

Aussicht Hohe Wand – Kleine Kanzel

Aussicht Hohe Wand – Kleine Kanzel #berosawienerhausbergechallenge

#berosawienerhausbergechallenge

Unter diesem Hashtag #berosawienerhausbergechallenge werde ich alle Posts auf Instagram taggen und auch die Kategorie hier am Blog so benennen. Dort findet ihr dann alle Touren-Posts. Ich bin schon gespannt ob ich die Challenge meistern werde…

So ich breche nun auf zur zweiten Tour… drückt mir die Daumen, dass ich nicht vor Langeweile umkommen werde… *haha*

Das könnte dich auch interessieren

Leave a Comment

*Mit der Nutzung dieses Formulars, erklärst du dich mit der Speicherung und Verarbeitung deiner Daten einverstanden. (Keine Angst, ich stell damit schon keinen Unfug an ;-) )

Hier gibt's Cookies... leider nicht die essbaren... nur die nervigen Internetcookies – sollen angeblich recht schlau sein, helfen zu verstehen was euch hier taugt. Ich bin ja dafür, dass sie unbenannt werden – bei Cookies denkt man doch sofort ans Essen... Na wie auch immer... ihr kennt das Spiel. Stimme zu Read More